Wohl schon 2017 spendete die Hasso Plattner Foundation eine siebenstellige Summe an die SPSG für die Figuren von der Attika des Potsdamer Stadtschlosses.
Im November und Dezember 2020 wurden die ersten vier Figuren auf dem Eckpavillon des Corps de Logis, der Süd-West-Ecke zum Lustgarten hin aufgesetzt.
Den Auftakt machten Perseus und Andromeda am 28. November; am 13. Dezember folgten die Musen Erato und Polyhymnia.
Perseus, einem der berühmtesten Heroen der Mythologie der Antike, gelingt es, der schrecklichen Medusa, das Haupt abzuschlagen. Mit List gelingt ihm das Unmögliche: Das Haupt der Medusa verwandelte alle, die das gräuliche Schlangenhaupt ansahen, sofort in Stein. Bei seiner Rückkehr sieht er die an einen Felsen gekettete Andromeda. Es gelingt ihm, sie zu befreien und die beiden werden für ein Leben lang ein Paar. Beide wurden als Sternbilder in den Himmel versetzt.
Den Auftakt der neun Musen machen Erato und Poyhymnia an der Südseite zur Breiten Straße. Die Muse der der Liebeslyrik und des Gesanges (mit Saitenintrument) und die des fröhlichen Tanzes, mit Tambourin, sind nun unter der Regie der SPSG aufgesetzt worden.

Fotos: Dr. Peter-Michael Bauers